Direkt zum Inhalt

Ziel 1: Wir integrieren Nachhaltigkeit in unsere Unternehmensstrategie und Corporate Governance

Den Aufbau der Nachhaltigkeitsstrategie illustriert J. Safra Sarasin mit einer Pyramide, bestehend aus dem Leitbild der J. Safra Sarasin Gruppe, dem Leitbild des Corporate Sustainability Board, den strategischen Zielen der Gruppe sowie den jährlichen Zielen und Massnahmen.

Pyramide der Nachhaltigkeitsstrategie

19015_30y_pyramid_webger.jpg

Corporate Sustainability Board (CSB)

Um hohe Nachhaltigkeitsanforderungen vollumfänglich im Kern der Geschäftsstrategie zu verankern, wurde dem Group Executive Board das interne Corporate Sustainability Board, bestehend aus Mitgliedern des Group Executive Board, des Executive Committee und leitenden Mitarbeitenden aus verschiedenen Abteilungen der Bank, zur Seite gestellt. Jährlich finden mehrere Sitzungen statt, um Fortschritte im Vergleich zu den festgelegten Strategiezielen zu ermitteln und zu überwachen. Das Corporate Sustainability Board entwickelt u.a. die Nachhaltigkeitsstrategie als Teil der Geschäftsstrategie der Gruppe weiter, identifiziert strategisch relevante Nachhaltigkeitsthemen und überwacht die operative Umsetzung der strategisch entwickelten Initiativen und Massnahmen mittels Key Performance Indicators (KPI).
Das Leitbild des Corporate Sustainability Board ist abgeleitet vom Leitbild der Gruppe. Es gibt zusammenfassend wieder, wie sich die J. Safra Sarasin Gruppe im Kontext der Nachhaltigkeit versteht, welche übergeordneten Leitziele sie verfolgt und wie diese erreicht werden sollen. Das Leitbild setzt sich aus den vorstehenden fünf Zielen der Nachhaltigkeitsstrategie zusammen.

Beirat für nachhaltige Anlagen (The Sustainability Advisory Council, SAC)

Das Corporate Sustainability Board wird durch einen externen Beirat für nachhaltige Anlagen beraten. Dieser wurde gegründet, um der Investmentabteilung regelmässig Orientierungshilfen und Beratung von erfahrenen, internationalen Experten hinsichtlich der neuesten Entwicklungen für nachhaltige Anlagen zur Verfügung zu stellen. Pro Jahr finden zwei bis drei formelle Sitzungen statt. Der Beirat für nachhaltige Anlagen bietet Zugang zu den neuesten wissenschaftlichen Forschungen im Bereich nachhaltiger Anlagen. Gemeinsame Präsentationen bei internen Lehrgängen und externen Kundenveranstaltungen zählen ebenfalls zu den Verantwortlichkeiten des Beirats. Darüber hinaus werden gemeinsame Investment-Research-Projekte durchgeführt, um den Anlageansatz zu verbessern und vom Know-how und der Erfahrung externer Spezialisten zu profitieren.

Richtlinie hinsichtlich kontroverser Waffen der J. Safra Sarasin Gruppe

Im Umgang mit kontroversen Waffen übernimmt die J. Safra Sarasin Gruppe aktiv Verantwortung. Sie hat daher eine Richtlinie implementiert, welche die Grundsätze der Gruppe in diesem Bereich vorgibt. Kontroverse Waffen sind jene Arten von Waffen, die aufgrund ihrer humanitären Auswirkungen und/oder der von ihnen verursachten Zahl an zivilen Opfern als kontrovers betrachtet werden. Oftmals sind diese Auswirkungen auch noch Jahre nach den Konflikten, in denen die Waffen eingesetzt wurden, spürbar. Zu den kontroversen Waffen zählen biologische, chemische und Nuklearwaffen, Streuwaffen und Antipersonenminen. J. Safra Sarasin hat sich daher dazu verpflichtet, keine Anlagen in Wertpapiere von Unternehmen zu tätigen, die aktiv im Bereich kontroverser Waffen wirtschaften.