Direkt zum Inhalt

Media Relations

01.04.2019

Eine weitere Akquisition der J. Safra Sarasin Gruppe: Die J. Safra Sarasin Gruppe verstärkt ihre Präsenz in Gibraltar durch die Übernahme des Private Banking-Geschäfts von Lombard Odier in Gibraltar

Die J. Safra Sarasin Gruppe gab heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Übernahme des Private Banking-Geschäfts von Lombard Odier in Gibraltar bekannt.
Diese Akquisition umfasst die Übernahme von Kunden und erfahrenen Kundenberatern. Die gut diversifizierte und attraktive Kundenbasis passt hervorragend zum Privatkundengeschäft von J. Safra Sarasin und ihrem umfassenden Angebot von Vermögensverwaltungs- und Handelsdienstleistungen.
Die Akquisition ist ein weiterer Schritt in der Wachstumsstrategie des Privatkundengeschäfts der Gruppe und wird deren bereits starke Präsenz in Gibraltar weiter festigen und damit die seit 2001 andauernde Erfolgsgeschichte auf diesem Finanzplatz fortsetzen. Nach der Übernahme der Credit Suisse (Gibraltar) Ltd im Jahr 2016 unterstreicht diese Akquisition die führende Stellung der Gruppe in Gibraltar.
Jacob J. Safra, Präsident der J. Safra Holdings International und Vizepräsident des Verwaltungsrats der J. Safra Sarasin Gruppe, erklärte hierzu:
“Bank Lombard Odier’s business in Gibraltar is an excellent fit with our existing operations. Having successfully integrated the operations of Credit Suisse (Gibraltar) Ltd, we look forward to welcoming to our Group the clients of Lombard Odier and their relationship managers in Gibraltar, who will benefit from our scalable platform and commitment to this important financial centre.”
Frédéric Rochat, Managing Partner von Lombard Odier, sagte:
"Wir sind überzeugt, dass diese Entscheidung im besten Interesse unserer Kunden liegt, welche die Gelegenheit haben, Kunden einer bedeutenden, etablierten und wachsenden Privatbank zu werden, welche Gibraltar als einen ihrer strategischen Märkte betrachtet."
Der Abschluss der Übernahme wird für Mitte 2019 erwartet, vorbehältlich der Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden. Finanzielle Details der Übernahme werden nicht offen gelegt.